Schlafe dich Gesund

Wie Schlaf unser Gehirn fit hält

Sie arbeiten gerade an einem wichtigen Projekt oder lernen für die Abschlussprüfung, schlafen recht wenig und haben zunehmend das Gefühl, dass Ihr Kopf langsam voll ist? Die Wissenschaft hat dafür eine ganz einfache Erklärung: Er ist tatsächlich voll.

Lange galt es gesicherte Erkenntnis, dass der Aufbau neuer synaptischer Verbindungen der Grundbaustein jeglichen Lernens ist. Nun stellt sich aber das Gegenteil heraus. Laut neuesten Forschungserkenntnissen ist der Abbau alter Synapsen das O und A unserer geistigen Fitness.

Ihr Gehirn ist wie ein Garten

Werden Sie nicht gleich skeptisch – dieser Vergleich ist zwar im wahrsten Sinne des Wortes etwas blumig, jedoch aber auch sehr nah an der Realität. Wie in einem prächtigen Garten wachsen in unserem Gehirn unzählige synaptische Verbindungen, die die Neuronen untereinander verbinden. Diese Verbindungen nutzen die Neurotransmitter Dopamin, Serotonin u.a., die wie Boten Informationen von einer Nervenzelle auf andere Zellen übertragen.

In diesem Garten gibt es auch Gärtner: die Gliazellen. Manche von ihnen unterstützen die Verbindungen zwischen den Nervenzellen, andere sorgen für die Sauberkeit unseres Gehirns. Diese sogenannten Mikrogliazellen „stutzen“ die alten unnötigen Synapsen und schaffen somit Platz für neue starke Verbindungen – und sorgen dafür, dass wir den Kopf wieder frei kriegen.

So bekommen Sie schnell einen klaren Kopf

Wenn Sie viel kognitiv leisten und sich große Mengen an neuen Informationen merken müssen, wird Ihr Gehirn schnell mit unzähligen instabilen Verbindungen überfüllt. Um weiterhin produktiv zu bleiben, müssen Sie den Gliazellen die Möglichkeit geben, die instabilen Verbindungen zu „beschneiden“, um diese mit zuverlässigeren Synapsen zu ersetzen. Mit anderen Worten: Sie müssen ausreichend schlafen. Im Schlaf werden die Mikrogliazellen in unserem Gehirn aktiv und erledigen die angefallene Putzarbeit, um uns am nächsten Tag mit frisch sortierten Gedanken aufwachen zu lassen.

Dasselbe Prinzip gilt leider auch umgekehrt: Wer Tag für Tag nicht genügend schläft, gibt seinem Gehirn keine Zeit zum Aufräumen, und wird trotz aller Bemühungen immer ineffizienter. Denn – zurück zum Gartenvergleich – ein Spaziergang durch einen dichten Dschungel ist nun mal viel anstrengender und zeitaufwendiger, als durch einen liebevoll gepflegten Park.

Geistig fit im Schlaf

Im Gegensatz zu den meisten Möglichkeiten, das Gehirn fit zu halten, die alle mit großem oder kleinem Aufwand verbunden sind, „arbeitet“ der Schlaf, während Sie sich erholen. Sie müssen Ihrem Gehirn nur die notwendige Zeit geben, um sich wieder schön zu fegen, den Rest erledigt es von ganz allein.

Abgesehen von Schlaf stellt personalisiertes Gehirntraining die effektivste Möglichkeit dar, das Gehirn fit zu halten. Wissenschaftlich entwickelte Übungen vergrößern spielerisch leicht und studienbewiesen das Arbeitsgedächtnis, welches alle neuen Informationen aufnimmt, verarbeitet, nach Relevanz filtert und anschließend speichert.

Quelle: www.neuronation.de