System Therapie

Glücksrezept

Glücksrezept

Aus der Glücksforschung

Was ist eigentlich Glück ?

Glück ist ein Zustand starker positiver Emotionen mit einem Gefühl tiefer innerer Zufriedenheit.

4 Botenstoffe

Endorfphin, Serotonin, Dopamin und Oxytocin

Stärken & Fähigkeiten

Worauf wir uns konzentrieren bestimmt unsere Realität

Gesundheit & Beziehung

Der richtige Umgang mit Ernährung, Schlaf und Beziehung

Was macht ...

uns eigentlich wirklich glücklich?

Warum kann ...

man Glück nicht festhalten und direkt danach streben?

Gehirnphysiologie

Die 4 Botenstoffe des Glücks

Glück ist kein permanenter Zustand und ist auch nicht direkt erreichbar. Es ist eher eine Belohnung für Tätigkeiten die uns im gesamten gut tun. 4 Botenstoffe sind an unserem Glückszustand beteiligt die wir über unsere Stärken & Fähigkeiten, Ernährung sowie Bewegung und Beziehung erlangen. 

4 Botenstoffe

Endorfphin, Serotonin, Dopamin und Oxytocin

Endorphine

Endorphine zählen zu den Glückshormonen. Sie sind das Zauberwort wenn es um gute Stimmung geht. Sie vertreiben düstere Gedanken und haben eine positive Wirkung auf unser Gehirn. Sie dienen der als köpereigenes Morphin der Schmerzlinderung. Sie werden bei positiven Erlebnissen freigesetzt und können einen rauschähnlichen Zustand auslösen “Euphorie”. 

Ebenso sind Endorphine für einen gesunden und tiefen Schlaf zuständig. Da Endorphine für mehr Entspannung und und innere Ruhe sorgen stärken sie unsere körperliche und geistige Gesundheit.

Serotonin

Serotonin ist eines der wichtigsten Hormone in unserem Körper. Es wirkt im Magen-Darm-Trakt, beeinflusst unser Herz-Kreislauf-System und kontrolliert unseren Appetit und hat viele weitere Aufgaben. 

Zuständig ist es vor allem für unsere Gemütslage und wir bemerken erst das es uns fehlt, wenn wir uns abgeschlagen, traurig oder depressiv fühlen. 

Serotonin ist ebenso für einen guten und gesunden Schlaf zuständig. Es wird, wenn es dunkel wird, zu Melatonin umgewandelt und hilft uns müde zu werden und einzuschlafen. 

Ob wir gut gelaunt sind ist in hohem Maße von unserem Serotoninspiegel abhängig.

Fehlt uns dieses Hormon fühlen wir uns ängstlich, unzufrieden, grundlos gestresst, schlecht gelaunt und depressiv.

Leider beschäftigen wir uns viel zu oft mit negativen Ereignissen. Diese lassen unseren Cortisolspiegel (verantwortlich für Stress) steigen. Ein Killer Hormon für unser Serotonin. Dazu kommt noch eine schlechte Ernährung die zu chronischen Serotoninmangel führen kann. 

Wenn sie also an Depressionen leiden, vergessen sie nicht an ihre Darmgesundheit zu denken und sich um gute Ernährungsgewohnheiten zu halten.

Dopamin

Dopamin ist ein wichtiger Botenstoff unseres Nervensystems. Als sogenannter Neurotransmitter leitet se Signale zwischen unseren Neuronen weiter und ist dafür verantwortlich, dass wir uns geistig und körperlich beweglich fühlen. Dieses Hormon sorgt für unseren psychischen Antrieb. Es unterstützt uns bei der Konzentration, lässt uns mutig werden und bereitet uns Vergnügen.

Dopamin wirkt in unserem Belohnungssystem da wo auch externe Drogen andocken. (Amphetamine, Opiate, usw.)

Bei einem Überschuss an Dopamin leiden wir an Angstzuständen. Dies kann bis zur Schizophrenie führen.

Bei ADHS (Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Syndrom) prägen sich Verhaltensformen aus die in weiterer Folge unseren Dopaminspiegel beeinflussen. Hält dieser Zustand länger an ändert sich unsere Gehirnphysiologie und wir sprechen von einer Stoffwechselstörung.

Oxytocin

Oxytocin ist Glücksbotenstoff und Neurotransmitter zugleich. Es reguliert den Blutdruck und den Cortisolspiegel. 

Als soziale Wesen benötigen wir auch Berührung. Hierbei schüttet unser Gehirn Oxytocin aus. Dies bewirkt in uns ein Gefühl von Geborgenheit und innerem Wohlsein. Ob wir anderen Menschen vertrauen oder nicht, auch dafür ist Oxytocin in großem Maße beteiligt.

Es kann Stress reduzieren und unseren Umgang mit anderen Menschen positiv beeinflussen.

Stärken & Fähigkeiten

Worauf wir uns konzentrieren bestimmt unsere Realität

Stärken & Fähigkeiten

Die meisten Menschen sind darauf konditioniert negativ zu denken. Das Sprichwort “Pessimisten sind gut informierte Optimisten” hat längst um sich gegriffen. Doch je öfters wir uns mit Dingen beschäftigen die wir als negativ wahr nehmen, desto stärker wird unser defizitäres Denken ausgeprägt. Dies verstärkt aber die Cortisol-Produktion. Cortisol möchte den Körper dazu animieren die Stresssituation zu verlassen. Zu dumm aber auch, wenn wir negativ denken. Davon können wir nicht weglaufen. Die innere Anspannung steigt, die Muskeln verkrampfen sich und wir fühlen uns verspannt. Hält dieser Zustand länger an kann es zu Verspannungskopfschmerzen kommen, verspannten Schultermuskeln und vermindertem Blutfluss in den inneren Organen. Dies wiederum beeinflusst unsere Verdauung negativ und das wirkt sich sofort auf unser Wohlbefinden aus. Es kommt zu einer gesteigerten Cortisol-Produktion.

Sie erkennen den Kreislauf? Wenn sie nicht aktiv gegen steuern, entsteht eine Negativspirale die Gesundheit beeinflusst.

Eine Alternative

Das Zauberwort heißt “Aufmerksamkeitssteuerung”. Wenn wir unsere Aufmerksamkeit auf unsere Stärken und Fähigkeiten lenken, beschäftigen wir uns mit Dingen die uns Freude bereiten. Dies gibt uns wiederum Kraft und verändert unsere Gehirnphysiologie. 

Dies ist auch der Grund warum wir uns in der Systemischen Beratung mit Stärken, Fähigkeiten und Zielen beschäftigen. Es kommt zur vermehrten Ausschüttung von Glückshormonen, das stärkt unser Immunsystem, verändert depressives Verhalten, lässt uns optimistisch in die Zukunft sehen und gibt uns Kraft für unsere Umsetzung. 

Wenn wir Ziele dann aus eigener Kraft erreicht haben, werden wir mit allen Glückshormonen belohnt – und das macht uns glücklich!

Ernährung

Der richtige Umgang mit Ernährung, Schlaf und Beziehung ist wichtig für unsere Gesundheit

Gesundheit durch Ernährung

Nahrung & Bewegung

Jeder leidet unter Stress und Zeitdruck. Frisch kochen geht sich da oft nicht mehr aus. Daher greifen wir immer öfter zur Fastfood-Alternative. Kommen wir dann gestresst nach Hause greifen wir zur berühmten Nervennahrung. Schokolade, Chips oder anderen Süßigkeiten. Doch diese Nahrung, wenn wir sie überhaupt als solche bezeichnen dürfen macht uns nicht gesund.

3 Makronährstoffe

Unser Körper benötigt um gut zu funktionieren grob gesehen 3 Makronährstoffe.

Kohlenhydrate – sind der Brennstoff für unsere Zellen. Diese benötigen wir um unseren Körper zu wärmen, unser Gehirn am laufen zu halten und kräftig anzupacken.

Eiweiß – ist der Baustein aus dem unsere Muskeln, Organe, Knorpel, Knochen, Haut, Haare und Nägel gemacht sind. Ohne diese würde unser Körper zerfallen.

Fett – Unsere Zellwände bestehen aus Fett. Damit sich unsere Zellwände vor Eindringlingen schützen kann ist es essentiell. Ebenso sind Fettsäuren für unseren Hormonhaushalt wichtig und sorgen zudem für einen freien Blutfluss.

Vitamine – sind das Werkzeug für unseren Körper. Sie sind beteiligt an der Gewinnung von Energie aus Kohlenhydraten, Fetten und Eiweiß sowie am Aufbau von Hormonen, Enzymen und Blutkörperchen. Sie helfen bei der Nahrungsaufnahme und steuern zahlreiche biochemische Prozesse im Körper.

Mineralstoffe – sind beteiligt am Stoffwechsel, der Blutbildung und sind Bestandteil in Knochen oder Zähnen, ebenso im Zusammenspiel von Nerven und Muskeln. 

Damit wir uns in unserem Körper gesund und wohl fühlen ist die richtige Nahrung essentiell für uns. Stimmt unsere Ernährung nicht kann dies zB. Ursache einer Depression werden. Oder unsere Darmgesundheit leidet aufgrund fehlerhafter Ernährung. Serotonin wirkt aber sehr stark im Magen-Darm-Trakt. Wenn der Darm leidet, leidet auch unser Serotonin-Haushalt und das wiederum kann zur Depression fürhen.

Partnerschaft & Behiehung

Herausforderung, Veränderung und Ziel

Partnerschaft & Beziehung

Partnerschaft & Beziehung

Wir Menschen sind soziale Wesen die immer im Austausch mit unserer Umwelt stehen. Als solches sind Beziehungen ein Gerüst, dass uns Sicherheit gibt. Ein soziales Gefüge stärkt uns und bereichert uns mit unterschiedlichen Fähigkeiten. Beziehungen geben uns Schutz wenn wir verletzt wurden und steigern unser Wohlbefinden.